• Leistungen
  • Projekte

Filmproduktion Professionelle und kreative Imagefilme speziell, aber nicht nur für das Internet

Webdesign Kreatives Webdesign von der "Stange" bis hin zur ausgefallenen Individuallösung

Online Marketing Online Marketing und SEO (Suchmaschinen- optimierung) für Ihren Erfolg im Netz

Guide-to-Bavaria Der Internationale Reiseführer für Urlaub und Reisen in Bayern.

Gebäudereiniger-Online Das bundesweite Branchenportal der Gebäudereiniger und Zulieferer.

Baugewerbe-Online Das Branchenportal des deutschen Baugewerbes.

So viel Internet war noch nie. Das 'neue' Medium hat nun eine Rekordmarke geknackt, denn nun sind mehr als 1 Milliarde Websites online.

Wir freuen uns unseren neuen Kunden, die Immo-Clean Gebäudereinigung aus Berlin, hier begrüßen zu dürfen! In enger Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Dawid Marczyk ist ein neuer, gut strukturierter Webauftritt entstanden, natürlich SEO-optimiert. Die neue Homepage für den Potsdamer und Berliner Gebäudereiniger bringt die vielfältigen Dienstleistungen des Unternehmens zur Geltung und sorgt mit modernem Design und übersichtlicher Nutzerführung für eine angenehme Usability.

Wir wünschen Herrn Marczyk und seinem Team viel Erfolg mit dem neuen Internet-Auftritt!

Die Stuttgarter Kommunikationsgentur aexea lässt Roboter texten. Was zunächst Kauderwelsch vermuten lässt, so wie man ihn aus automatisierten Übersetzungen kennt, entpuppt sich als erstaunlich informatives und "gut" formuliertes Textmaterial. Klar, mit den Berichten von ausgebildeten Journalisten sind solche Texte nicht vergleichbar. Aber wenn es um reine Informationsvermittlung geht, bieten die Robotertexte viel Wissenswertes in durchaus lesbarer Qualität.

Die Roboter greifen für ihre Artikel auf Datenbanken zu, die ihnen Fakten liefern. Darüber hinaus werden die verfügbaren Daten aber auch zueinander so in Bezug gesetzt, dass sinnvolle Ableitungen und Vergleiche möglich sind. Des Weiteren speisen sich die automatisierten Texte auch aus sprachlichen Wendungen, die nach vorgegebenen Regeln zu den Fakten aus den Datenbanken passen.

Anwendungsgebiete für seine textenden Roboter sieht aexea überall dort, wo ständig neue Informationen zu gleichen Themengebieten entstehen, also z.B. bei der Formulierung von Sportberichten oder Produktbeschreibungen in einem sich ständig erneuernden Webshop. Der Vorteil der maschinenbasierten Texte liegt in der Geschwindigkeit mit der sie erstellt werden und der fachlichen Richtigkeit der zueinander in Bezug gesetzten Fakten.

Was den Robotertexten natürlich fehlt, ist der "Geist", die typische "Schreibe", für die man manche Artikel mag oder Beiträge bestimmter Autoren so gerne liest. Doch auch für diese könnten die Robotertexte als faktisches Gerüst dienen, das sie dann mit ihren eigenen Worten und Erfahrungen anreichern. Überall dort, wo man aber auf gute, witzige, geistreiche Formulierung verzichten kann, werden die Roboter wohl schon bald die Redaktionsbüros leerer machen.

Quellen: meedia.de und aexea.de

Nachdem Google 2012 Quickoffice von seinem Konkurrenten Microsoft aufkaufte, stellt das große Internetunternehmen die Office-Lösung

Wie sehr das Internet unseren Alltag verändert, zeigt die neuste strategische Entwicklung des Axel Springer Verlags: Dort trennt man sich radikal von einer ganzen Reihe an eigentlich erfolgreichen Zeitungen und Zeitschriften, darunter so etablierten und renommierten Blätter wie Hörzu oder Hamburger Morgenpost. Diese wurden zusammen mit einem ganzen Paket an Printprodukten an die Funke Mediengruppe verkauft.

Obwohl sich unter den veräußerten Medien auch durchaus rentable Druckerzeugnisse befinden, will der Springer Verlag unter seinem Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner sich von der eindeutigen Entwicklung auf dem Markt nicht einholen lassen. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Immer weniger Umsatz wird mit Printprodukten erzielt, immer mehr mit Online-Portalen und Online-Werbung. Den klassischen Zeitungen und Zeitschriften laufen die Leser davon, sie holen sich ihre Informationen immer häufiger aus dem Internet.

Das hat auch Konsequenzen für die Art von Informationen, die der Großteile der Menschen konsumiert. Klassische journalistische Beiträge werden immer weniger gelesen. Nachrichten, Wissenwertes und Meinungen zieht man zunehmend aus Blogs, Wikipedia oder anderen Online-Kanälen. Und natürlich dreht sich im Netz längst das meiste nicht um die Nachrichten-Vermittlung, sondern um sozialen Austausch, Dating, um Vermittlung von Dienstleistungen und Handel, um Spaß und Spiel. Mit Ankäufen von Portalen wie tripadvisor oder der Beteiligung an einer App wie Runtastic zeigt der Springer Verlag, dass er sich auch schrittweise von seiner journalistischen Tradition verabschiedet und das Geld im Netz auf allen möglichen Plattformen erwirtschaften will.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok